Startseite > SECURITY > Oktoberfestattentat – InsideJob

Oktoberfestattentat – InsideJob

Es war wohl doch kein Zufall, dass vor 30 Jahren in München kurz vor einer Wahl Menschen sterben mussten…


 
Die Anatomie eines InsideJobs. Man nehme:

1. Ordentlich Sprengmaterial. Hier: Militärsprengstoff aus NATO-Beständen

2. Einen jungen, angeblich geistig verwirrten Menschen, der kurz vor seinem Selbstmord ein Bausparkonto eröffnet und Reisen plant.

3. hilfsbereite Mitarbeiter der Geheimdienste:

Unterdessen beschreiben neue Dokumente aus einem Nachlass in Süddeutschland den Hauptzeugen für den Anschlag als ehemals aktiven Rechtsextremisten und als möglichen Spitzel des Verfassungsschutzes. Die Theorie, dass der zwischenzeitlich verstorbene Augenzeuge nur zufällig am Tatort war, wird damit in Frage gestellt.    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,717012,00.html

4. Man verhört alle Zeugen, außer diejenigen, die die vorgefertigte Theorie in Frage stellen.

5. Man würzt das Ganze mit Anschuldigungen an Linksradikale

und fertig ist das gewünschte Wahlkampf-Tohuwabohu!   Kurzum: Ein InsideJob!
 
 

siehe auch:

Operation Gladio – Geheimarmeen der NATO

 

 

 
 

Advertisements
Kategorien:SECURITY Schlagwörter: , , , , , ,
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: